Darmstadt-Cross 2019

26.11.2019

Am 24.11.2019 gingen drei Nachwuchsläufer der LG Osterode beim diesjährigen Crosslauf in Darmstadt an den Start und mussten sich traditionsgemäß in einem topbesetzten Teilnehmerfeld behaupten. Bei sehr guten äußeren Bedingungen mit Temperaturen von rund 7 Grad und zeitweise leichtem Sonnenschein mussten die Athleten einen sehr gut präparierten Rundkurs von ca. 1200m zuzüglich des Start- und Zielbereichs absolvieren. Die Strecke war zwar nicht so aufgeweicht wie im Vergleich zur Vorwoche in Pforzheim, stellte aber aufgrund der vielen kleinen Anstiege sowie der Vielzahl von Heuballen ebenfalls einen sehr hohen Anspruch an die Läufer.

Am besten kam an diesem Tag Jannik Just (Jg. 2010), der in der Altersklasse U10 an den Start ging, klar. Für ihn galt es, die Runde einmal zu absolvieren, was eine Gesamtwettkampfdistanz von 1300m bedeutete. Just setzt sich sofort nach dem Startschuss an die Spitze des Feldes und konnte sich mit einem kontrollierten Lauf kontinuierlich weiter vom Feld absetzen. Die Spitzenposition musste er dann auch bis zum Ende nicht mehr abgeben, so dass er sich in der starken Zeit von 5:04,2 Min. souverän den Sieg holen.

Für Jonas Just (Jg. 2001) galt es sich im zweiten Qualifikationslauf des Deutschen Leichtathletikverbandes für die Cross-Europameisterschaften nach Pforzheim wieder den stärksten Deutschen U20-Läufern zu stellen. Da dieser Lauf auch von anderen Ländern als Standortbestimmung genutzt wird kamen hier noch einige sehr starke U20-Läufer unter anderem aus Österreich, Frankreich, der Schweiz und Luxemburg hinzu, so dass er sich in einem extrem stark besetzen Feld behaupten musste. Auch wenn dieser Lauf vorrangig dem Trainingsaufbau dienen sollte und der Lauf den Abschluss eines harten 4-wöchigen Trainingsblocks darstellte, wollte Just versuchen sich möglichst gut zu verkaufen. Für ihn galt es nach einer Einführungsrunde von 600m noch 5 große Runden zu absolvieren, was eine Gesamtstrecke von 6600m bedeutete. Just ging das Rennen offensiv an und positionierte sich nach dem Start im vorderen Feld. Hier konnte er auch längere Zeit sehr gut mithalten. Nach ca. 3500m machte sich dann aber die Trainingsbelastung doch bemerkbar und er musste etwas abreißen lassen. Dennoch kämpfte Just bis zum Schluss und konnte die letzte Runde sogar nochmal an Tempo zulegen. Mit einer starken kämpferischen Leistung belegte er damit am Ende in der Zeit von 22:58,0 Min. den guten 24. Platz, wobei das Feld vor ihm relativ dicht beieinander war. „In Anbetracht der harten Trainingsbelastung der Vorwochen bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Trainings- und Wettkampfaufbau ist klar auf die Sommersaison ausgerichtet. Da möchte ich in Topform sein. Alle anderen Wettkämpfe nehme ich jetzt erstmal zum Formaufbau mit.“, so Just nach dem Wettkampf.

Abschließend stellte sich noch Lena Morig (Jg. 2004) der Konkurrenz in der U16. Auch sie musste das Rennen noch zum Abschluss des Trainingsblocks bewältigen, wobei für sie 2 Runden und damit eine Strecke von 2500m zu absolvieren war. Leider erwischte Morig nicht ihren besten Tag, da ihr die Trainingsbelastung anzumerken war. Sie lief daher von Anfang an in der Mitte des Starterfeldes, konnte sich hier aber behaupten. Morig kämpfte bis zum Ende des Rennens und holte sich so noch in der Zeit von 10:19,4 Min. den guten 19. Platz.

 

Foto: Lena Morig

Fotoserien zu der Meldung


Crosslauf-Darmstadt-2019 (24.11.2019)

(Fotos: T. Just)