Erfolge beim Sparkassen-Crosslauf in Pforzheim

19.11.2019

Am 16.11.2019 starteten drei Läufer der LG Osterode beim Sparkassen Crosslauf in Pforzheim. Bei durchwachsendem Witterungsbedingungen mit zeitweise leichtem Regen mussten sich die Athleten einer sehr anspruchsvollen Crosslaufstrecke stellen. Neben dem sehr aufgeweichten Untergrund waren mehrere kleine giftige Anstiege, ein Sandbunker, mehrere Baumstämme und Strohballen sowie die „Huchenfelder Rampe“, ein Anstieg mit ca. 50 Grad Steigung, zu bewältigen. Den Läufern wurde so auf der Strecke kräftemäßig alles abverlangte.
 

Zunächst musste Jannik Just (Jahrgang 2010) in der Altersklasse M9 an den Start. Für ihn galt es eine kurze Strecke von ca. 600m zu absolvieren. Sofort nach dem Start setzte er sich an die Spitze des Feldes, lief ein gleichmäßig schnelles Rennen und gab die Führungsposition auch nicht mehr ab. Nach schnellen 2:18,4 Min. konnte er so souverän einen Start-Ziel-Sieg einfahren und die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.

Anschließend musste sich dann Lena Morig (Jahrgang 2004) als U16-Athletin in der höheren Altersklasse U18 der teilweise zwei Jahre älteren Konkurrenz über 3000m stellen, wobei zunächst eine Runde über 1200m und dann eine Runde über 1800m zu bewältigen war. Morig ging das Rennen etwas defensiver an und positionierte sich zunächst im zweiten Drittel des Feldes. Im Laufe der zweiten Runde konnte sie dann mit einer starken Leistung noch einige Plätze gut machen und so in der Zeit von 13:45,3 Min. den sehr guten zwölften Platz belegen.

Zum Schluss musste dann Jonas Just (Jahrgang 2001) in der Altersklasse U20 an die Startlinie. Da dieser Lauf auch gleichzeitig Qualifikationslauf für die U20 Cross-Europameisterschaften war - bei dem sich die beiden Erstplatzierten direkt für die EM qualifizierten -, gingen hier fast alle deutschen Toppläufer der Jahrgänge 2000 bis 2002 an den Start, so dass Just sich einem extrem starken Starterfeld stellen musste. In diesem Lauf musste zunächst ebenfalls eine Runde über 1200m und dann drei Runden über 1800m und damit eine Gesamtstrecke von 6600m gelaufen werden. Somit war die „Huchenfelder Rampe“ insgesamt viermal zu bewältigen. Da die Strecke aufgrund der vorher gestarteten Läufe mittlerweile auch noch stark aufgeweicht war, bedeutete dies für die Athleten einen noch höheren Kraftaufwand. Just ging das Rennen zügig an, lies aber die Spitzengruppe bewusst ziehen, da das Anfangstempo gleich sehr hoch war und er diesem Wettkampf aus einem Trainingsblock heraus absolvierte. Er lief aber von Anfang an ein konstantes gleichmäßiges Tempo, was er auch im Verlauf des Rennens beibehalten konnte. Auf der letzten Runde konnte er sogar noch etwas beschleunigen, so einige Plätze gut machen und mit einer starken kämpferischen Leistung am Ende in der Zeit von 24:55,2 Min. den guten dreizehnten Platz belegen.

Von der sehr schweren Strecke waren alle Athleten am Ende aber sichtlich gezeichnet. (Bericht und Bilder: T. Just)

 

Foto: Lena Morig, Jonas und Jannik Just

Fotoserien zu der Meldung


Crosscup Pforzheim 2019 (16.11.2019)

(Bilder: T. Just)